Unterhaltsansprüche – Wie berechnet sich der Unterhalt?

 

Nach einer Trennung stellt sich stets die Frage nach der Berechnung des Unterhalts.

Das Unterhaltsrecht ist komplex und wird von einer Vielzahl von Urteilen bestimmt, die in Einzelfällen erlassen wurden. Aus diesem Grund ist es wichtig, jeden Einzelfall für sich zu betrachten und eine auf Ihre Verhältnisse maßgeschneiderte Berechnung vorzunehmen. Gerne berechnen wir den in Ihrem Fall zu zahlende Kindesunterhalt, Ehegattenunterhalt, Betreuungsunterhalt, Elternunterhalt und Ersatzunterhalt der Großeltern.

Wie berechnet sich das unterhaltsrelevante Einkommen?

Eine zentrale Frage des Unterhaltsrechts ist stets die Frage nach der Berechnung des unterhaltsrelevanten Einkommens. Zum Einkommen zählt z.B. auch, welcher Mietaufwand erspart wird, da man in einem Eigenheim lebt. Auch das wird zum Einkommen gerechnet, was ein Ehegatte verdienen könnte, wenn er/sie sich entsprechend um Arbeit bemühen würde.

Wie viel Unterhalt bekomme ich?

Steht die Einkommenshöhe fest, ist die Unterhaltshöhe zu errechnen: Für die Berechnung des Kindesunterhalts gibt es die Düsseldorfer Tabelle, beim Ehegattenunterhalt zählt überwiegend die 3/7-Quote. Unterhaltsanspruch hat aber nur, wer “bedürftig” ist. Und zahlen muss auch nur derjenige, der “leistungsfähig” ist.

Doch was zählt genau zum Einkommen, was ist davon abzuziehen? Endet der Ehegattenunterhalt mit der Scheidung und der Kindesunterhalt mit der Volljährigkeit? Und was muss jedem Unterhaltspflichtigen mindestens verbleiben (Selbstbehalt)?

Was angemessen ist, bestimmt sich auch hier nach den individuellen Verhältnissen. Gerne beraten wir Sie und helfen Ihnen bei der Suche nach einer fairen Unterhaltsregelung.